Adobe – Vom lokalen Start-up zum Competence Center of Excellence eines Weltkonzerns - Interview mit Florian Schaulin, Siteleader Adobe Research (Schweiz) AG

Florian Schaulin

Im Interview erklärt Florian Schaulin, Siteleader Adobe Research (Schweiz) AG, an welchen Softwareprodukten am Barfüsserplatz geforscht wird und welche Technologien unsere Arbeit sowie unser Leben in Zukunft verändern werden.

Herr Schaulin, Sie sind seit den Anfängen der Firma dabei. Wie haben Sie die letzten Jahre erlebt und was hat sich verändert?

Die Anfänge der Web- und Software-Entwicklung am Standort Basel reichen bis ins Jahr 1993 zurück, als das Day-Vorgängerunternehmen Bidule gegründet wurde. Die vergangenen 25 Jahre waren geprägt durch viele Höhen – den Börsengang, die Übernahme durch Adobe, unser erfolgreiches Wachstum – aber auch durch Tiefen wie das Platzen der dot.com-Blase 2002. Heute sind wir ein wichtiger Standort im Ökosystem eines Weltkonzerns. Als Center of Excellence für Digitales Marketing sind unsere Entwicklungsteams vernetzt mit den Besten ihres Fachs in aller Welt und beeinflussen die Art und Weise, wie Content kreiert, verwaltet und verteilt wird. Eine digitale Customer Journey ist ohne Adobe-Produkte aus Basel gar nicht mehr möglich.

An welchen konkreten Softwareprodukten und Programmen wird in Basel geforscht? Können Sie uns etwas über die neuesten Projekte verraten?

Forschung & Entwicklung in Basel konzentrieren sich zum grossen Teil auf den erweiterten Bereich von Enterprise Content Management. Der Fokus liegt dabei auf weltführender Innovation im Bereich Content Intelligence sowie Cloud Scaling für ein einmaliges Kundenerlebnis. Weiterhin beschäftigt sich der Bereich Forschung & Entwicklung mit der automatischen Erkennung, Generierung und Darstellung von Inhalten mittels Machine Learning, Artificial Intelligence und Big Data. Eine weitere Kernkompetenz ist die Darstellung digitaler Inhalte mittels Touchscreens. Neben der Forschung & Entwicklung beherbergt Adobe Basel das grösste Support Center für unsere globalen Enterprise-Kunden, ein erfahrenes Consulting Team für komplexe projektspezifische Entwicklungen sowie Europas grösstes Schulungszentrum für Adobe Experience Manager.

Zurzeit arbeiten rund 140 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an den Standorten Basel und Zürich. Wie ist es, bei Adobe Schweiz zu arbeiten?

Am Adobe-Standort in Basel beschäftigen wir Spezialisten aus mehr als 20 Ländern – Entwickler, Quality Engineering Ingenieure, Digitalmarketing- oder Security-Experten.

Adobe empfängt hier namhafte Schweizer, europäische oder weltweit operierende Kunden; bei uns hier am Barfüsserplatz gehen Chief Technical Officers (CTOs), Chief Marketing Officers (CMOs) und Chief Digital Officers (CDOs) von Unternehmen wie Daimler, Deloitte, DHL, UBS, Swisscom oder Franke Kitchen Systems ein und aus. Wir arbeiten in einem engen internationalen Austausch mit unseren Adobe-Kollegen in Hamburg, Bukarest, Bangalore, Salt Lake City, San Francisco oder San José, Adobes Hauptsitz im Silicon Valley. Diese kommen uns auch immer wieder gerne besuchen, nicht zuletzt wegen unseres einzigartigen Meetingraumes: einer Schweizer 55 Personen Seilbahn-Gondel auf unserer Dachterrasse am Barfüsserplatz (leider nicht öffentlich zugänglich).

Welche neuartigen Technologien werden aus Ihrer Sicht unsere Arbeitswelt grundlegend verändern?

Die Cloud verändert bereits die Art und Weise, wie wir Technologien nutzen, nämlich flexibel nach Bedarf. Mit Big Data, Artificial Intelligence und Machine Learning werden Unternehmen ihre Angebote künftig noch schneller, individueller und personalisierter auf die Bedürfnisse der Kunden zuschneiden können.

Letzte Frage: Was schätzen Sie an Basel als (Wirtschafts-)Standort am meisten?

Basels Lage im Dreiländereck ist ein grosses Plus. Die nationalen und die nahen internationalen Bildungsinstitute haben einen hohen Standard. Die Infrastruktur ist hervorragend: Der ÖV ist ausgebaut, der Flughafen nah und unsere internationalen Gäste schätzen die BaselCard.

Zudem mausert sich Basel als ICT-Standort und bietet mittlerweile vielfältige Veranstaltungen wie Hack-Events, ICT Konferenzen oder Kundenanlässe, zum Beispiel via BaselArea.swiss, an. Die Zusammenarbeit mit den lokalen Behörden ist unkompliziert und die für uns relevanten Ämter sind äusserst kooperativ. Insgesamt bietet Basel beste Voraussetzungen für unser weiteres Wachstum.

nach oben

Kurzbiografie Florian Schaulin

Florian Schaulin ist Standortleiter und Mitglied des Verwaltungsrates Adobe Research (Schweiz) AG, ein Competence Center of Excellence in Basel mit mehr als 120 Mitarbeitenden, welches mit dem Adobe Experience Manager AEM eines der Adobe-Kernprodukte entwickelt. Schaulin stiess im Jahr 2000 zur damaligen Day Software AG, die 2010 von Adobe übernommen worden war. Vorherige berufliche Stationen waren unter anderem Ruf Datensysteme AG, Nixdorf Computer oder Triivadis.

nach oben

Adobe Research (Schweiz) AG

Logo Adobe

Adobe Research (Schweiz) AG in Basel beherbergt das globale Zentrum für Research & Entwicklung des Adobe-Kernproduktes Adobe Experience Manager (AEM). Ursprünglich ist der Adobe Experience Manager aus dem Schweizer Software-Haus Day Software AG hervorgegangen, welches 2010 von Adobe übernommen worden war.

Day Software AG war ursprünglich aus dem 1993 in Basel gegründeten Startup Bidule hervorgegangen und von 2000 bis 2010 an der Schweizer Börse kotiert. Basel blickt demzufolge dieses Jahr auf 25 Jahre erfolgreiche Softwareentwicklung im Herzen der Stadt zurück.

Ausser in Basel ist Adobe in Zürich mit einem Standort präsent. Die Adobe Systems (Schweiz) GmbH mit dem Schwerpunkt Customer Success beschäftigt dort etwa 20 Mitarbeitende und konzentriert sich auf Verkauf und Marketing der Adobe-Produkte.

Adobe weltweit

Adobe schafft Lösungen für alle – von aufstrebenden Künstlern hin zu globalen Marken und bietet damit das ideale Framework, um aussergewöhnliche Erlebnisse zu schaffen. Die integrierte Produktepalette umfasst die Adobe Creative Cloud, die Adobe Experience Cloud und die Adobe Document Cloud. Das an der NASDAQ kotierte Unternehmen mit Hauptsitz in San José beschäftigt weltweit mehr als 17’000 Mitarbeitende.

nach oben

Rückblick Anlass „Blickpunkt Verwaltung“

Am 5. Februar 2018 lud die Standortförderung Kanton Basel-Stadt zum fünften Mal zum verwaltungsinternen Netzwerkanlass „Blickpunkt Verwaltung“ ein. Der diesjährige Anlass stand unter dem Motto „Digitalisierung“ und fand beim Softwareunternehmen Adobe statt.

Die baselstädtische Verwaltung trägt durch ihre täglichen Kontakte mit den Unternehmen zu den Bedingungen bei, die Basel als Wirtschaftsstandort attraktiv machen. Mit der Veranstaltungsreihe „Blickpunkt Verwaltung“ fördert die Standortförderung das kantonsinterne Netzwerk auch mit der Zielsetzung, mehr über die Erfahrungen im Umgang mit den Unternehmen zu erfahren. Der Anlass richtet sich an Personen aus der Verwaltung und findet jährlich statt.

nach oben

Ihr Kontakt

Djurdja Röthlisberger
Branchenverantwortliche Finanzwirtschaft

Aufgabenbereiche
Branchenverantwortliche Finanzwirtschaft, Geschäftsstelle Stiftung Finanzplatz Basel, Unternehmenspflege, Zürich meets Basel, Insurtech- Fintech Förderung Basel

nach oben